Search - K2
GoogleSiteSearch
Phoca Gallery Search Plugin
Suche - Kategorien
Suche - Kontakte
Suche - Inhalt
Suche - Newsfeeds
Suche - Weblinks

Das Projekt der Asociación Conservacionista de Monteverde, das die Aufmerksamkeit von Kindern und Erwachsenen in der ganzen Welt gewonnen hat, ist der Regenwald der Kinder. Es ist weltweit der erste internationale Regenwald der Kinder und das grösste private Reservat in Zentralamerika. Es grenzt im Norden und Osten an das Reservat von Monteverde.

Historie

Die Idee des Kinderregenwaldes begann in einer kleinen, ländlichen Schule in Schweden im Jahre 1987. Eine Aufgabe über den tropischen Regenwald hat den 9 Jahre alten Roland Teinsuu angetrieben, sich zu fragen, was er machen könnte um den Wald und die im Wald lebenden Tiere vor der Vernichtung zu retten. Die Frage von Roland löste eine Kampagne aus, um den bedrohten Regenwald in Costa Rica zu kaufen und zu retten. Unter der Leitung der Lehrerin Eha Kern und ihrem Ehemann Bernd und der Beihilfe der Biologin Sharin Kinsman, die das Projekt Monteverde der Schule vorgestellt hat, haben Roland und seine Schulkameraden damals genug Geld eingesammelt, um sechs Hektar des Regenwaldes zu einem Kostenpunkt von 250$ pro Hektar zu kaufen.

Abgesehen von diesem anfänglichen Erfolg hat eine Gruppe von Kindern, die sich daran machten, den tropischen Regenwald zu retten, Barnens Regnskog ("Der Kinderwald") gegründet. Diese Idee fand überall Anhänger mit Spendern aus den entferntesten Gebieten der Welt. Die anfänglichen Projekte sind so verschieden gewesen wie die Vorstellungskraft der Kinder. Sie haben Aluminiumdosen und Glasflaschen gesammelt, Kekse mit Zutaten aus dem Regenwald (Ingwer, Schokolade und Vanille) für den Verkauf gebacken oder sie haben um eine Parzelle des Regenwaldes als Geburtstagsgeschenk oder Weihnachtsgeschenk gebeten (100$ fuer 0,4 ha). Ein Fünftel von jeder Spende geht in einen Dauerfond für den Schutz und die Erhaltung des Waldes.

Der Regenwald der Kinder wird auch von einem deutschen Verein Kinderregenwald Deutschland e.V in Zusammenarbeit mit dem "International Children’s Rainforest Network (ICRN)" unterstützt. Ein weiteres gefördertes Projekt befindet sich in Costa Rica in der „Área de Conservación Guanacaste“; zudem gibt es auch noch das Projekt „Asociación Ecologista Ojoche“ („Ecocentro Danaus“).

 

Lage

Der Regenwald der Kinder (BEN) befindet sich in der Kordillere von Tilarán, im nordwestlichen Teil von Costa Rica auf 450 Meter bis 1800 Meter Meereshöhe. Diese Gebirgskette weist eine sehr unebene Topographie auf mit vielen Schluchten und Tälern auf. Die Täler sind von vielen Flüssen durchzogen, welche die beide Seiten der Kordillere entwässern. Der BEN hat eine Ausdehnung von 22.000 Hektar, welche Primär- und Sekundärwald umfassen. Der BEN bildet, zusammen mit anderen privaten Reservaten und dem Nationalpark Vulkan Arenal, zusammen ein geschütztes Gebiet von 50.000 Hektar.

Im allgemeinen kann der BEN in drei Waldtypen eingestuft werden: ewiggrüner Wald, Nebelwald und Regenwald. Dieser letzte ist derjenige, der im Reservat am meisten vorherrscht. Innerhalb des Gebietes des BEN gibt es 6 der insgesamt 12 Klimazonen, die in Costa Rica vorkommen.

Innerhalb des BEN gibt es verschiedene Infrastrukturen für die Forschung, Ausbildung und zum Schutz des Waldes. Einige Bereiche dienen der Forschumg, etwa der Erforschung der Wachstumsbedingungen einheimischer Bäumen und speziell präparierte Bereiche zur Erforschung der Renaturierung des Waldes. In einigen Bereichen gibt es gekennzeichnete Wanderwege, die von Ökotouristen, Studenten und Forschern benützt werden.

Pflanzen und Tierwelt

Seit den sechziger Jahren haben viele Forscher mit ihren Kenntnissen dazu beigetragen, den Nebelwald besser zu erforschen. Die Forscher W. Haber und R. Stevenson haben z.B. 658 Arten von Schmetterlingen nachgewiesen. Über wirbellosen Tieren gibt es bisher keine aussagekräftigen Statistiken. Die Vielfalt der Pflanzenarten ist sehr gross. Allein bei den Gefäßpflanzen wird von mehr als 3000 Arten berichtet, was einem Drittel der in in Costa Rica vorkommenden Arten entspricht.

 

Biologische Stationen

Biologische Stationen gibt es in San Gerardo und Poco Sol. Sie sind ideal für Seminare, Studiengruppen, Forschungsprojekte oder einfach um Ferien zu machen. In jedem Fall ist eine vorherige Reservierung notwendig

Biologische Station San Gerardo

Die biologische Station befindet sich auf der atlantischen Seite der Kordillere von Tilarán auf 1.200 Metern über Meereshöhe und innerhalb des privaten Reservats des Regenwaldes der Kinder. Die Station kann 32 Personen beherbergen und bietet Infrastruktur für Studenten, Touristen und Forscher. Es gibt 6 Zimmer im zweiten Stock, jedes mit Privatbad und zwei Stockbetten für 4 Personen. Der Balkon im zweiten Stock bietet einen spektakulären Ausblick auf den Vulkan Arenal, den Arenal-See und den angrenzenden Wald. In ersten Stock gibt es Küche, Essraum, Zimmer für die Gruppenleiter und ein Zimmer für Versammlungen.

Rund um die Station gibt es Wege durch den Primär- und Sekundärwald . Der Waldtyp in dieser Zone wird eingeordnet als vorgebirgiger Regenwald, d.h. ein immergrüner Wald mit Bäumen von 30 bis 40 Metern Höhe und einer sehr üppigen Pflanzenwelt. Der jährliche Niederschlag beträgt über 4000 Millimeter und die Dauer der Trockenzeit kann von 0 bis 2 Monate sein. Für Vogelkundler werden die Monate April bis Juni (Brutzeit) empfohlen. Der Nacktkehl-Schirmvogel "pájaro sombrilla" (Cephalopterus Glabircollis) ist ein spektakulärer Vogel dieser Gegend.

Biologische Station Poco Sol

Die biologische Station Poco Sol befindet sich an der atlantischen Grenze der Kordillera von Tilarán auf 720 Metern über Meereshöhe und innerhalb des Reservats des Ewigen Kinderwaldes. Die Infrastruktur der Station ist in drei Gebäuden aufgeteilt. Im Hauptgeschoss des Gebäudes befinden sich 2 grosse Schlafräume mit Einzelbetten, 2 WC mit Duschen und ein Balkon. In zweiten Stock gibt es ein Zimmer für die Gruppenleiter. 26 Personen können untergebracht werden. Die zwei anderen Gebäude bestehen aus einem Saal und Küche/Esszimmer. Gute Infratruktur für Studenten, Touristen und Forscher.

In den angrenzenden Gebieten rund um die Station gibt es 10 km von Waldwegen durch Primär- und Sekundärwald. Grosse Vielfalt an Flora und Fauna, eine Lagune von 3,8 Hektar und ein Wasserfall. Wie die Station San Gerardo wird diese Zone als vorgebirgiger Regenwald katalogisiert, mit Bäumen von 30 bis 40 Metern Höhe und eine dichte Vegetation. Durch die niedrige Höhe und die Nähe zum Übergangswald bietet PocoSol eine einzigartige ökologische Vielfalt und landschaftliche Schönheit.

Bajo del Tigre Trail

Mt einer grossen Pflanzen- und Tierwelt ist der Bajo del Tigre ein kleines Reservat von 28ha, das zum Regenwald der Kinder gehört und in Monteverde in einer Übergangszone zwischen feuchtem und trockenem Wald liegt.

Entrittspreise und Öffnungszeiten

  • Erwachsene $8.00
  • Studenten / Schüler $5.00
  • Nachtwanderung mit Führung von 18:30 bis 20:30 Uhr. Eintritt $20,00 (nur mit Reservierung).

Kontakt

  • Telefon: (00506) 2645-5003
  • Fax: (00506) 2645-5104
  • e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Costa Rica

Please publish modules in offcanvas position.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok