Search - K2
GoogleSiteSearch
Phoca Gallery Search Plugin
Suche - Kategorien
Suche - Kontakte
Suche - Inhalt
Suche - Newsfeeds
Suche - Weblinks

Neben der Isla del Coco, der Kokosinsel, ist die Isla del Caño das einzige Überseeterritorium Costa Ricas von bedeutender Größe.

Die Isla del Caño kann relativ leicht per Schiff (in der Regel von den Lodges der Bahia Drake oder des Playa San Josecito) erreicht werden. Sie ist bekannt für ihren Artenreichtum, vor allem rund um die Insel im Pazifik. Viele Hai- und Rochenarten tummeln sich hier. Ganze Schulen von Hammerhaien versammeln sich in den Korallenbänken rund um die Insel. Auch für Walbeobachter ist die Insel eine Reise wert: Hier findet man Schwertwale, Buckelwale und viele mehr.

Die Insel und ist Teil des Nationalparks Corcovado stellt ein biologisches Reservat mit 6100 Hektar Fläche dar, wovon 300 Hektar auf die Insel selbst fallen. Sie liegt etwa 20 km westlich der Bahia Drake bzw. des Playa San Josecito (wo auch das Poor Man's Paradise liegt). Sie besteht aus einem Felsplateau, steilen Klippen und kleineren Stränden.

Isla de Caño ist mit tropischem Feuchtwald bewachsen und der Lebensraum von über 158 verschiedenen Pflanzenarten, 13 verschiedenen Landvogelarten und zahlreichen Meeresvögeln. Die Vegetation ist wild-tropisch und ist rundum von Korallenriffen gesäumt; ein ideales Revier für Schnorchler und Taucher (entsprechende Touren werden von der Osa Halbinsel aus angeboten). Die Insel ist unbewohnt, dennoch fand man auf dem 110 Meter hohen Gipfel der Insel runde große Steinkugeln, die sich auch auf dem Festland (vor allem in der Region von Sierpe finden). Die Herkunft dieser Kugeln ist bis heute ungeklärt, man geht aber von präkolumbischen Relikten aus, die von den damaligen Einheimischen angefertigt wurden. In präkolumbianischer Zeit wurde die Insel von den Brunca-Indianern als Grabstätte benutzt. Man vermutet, dass es einst eine Begräbnisstätte für höhergestellte Persönlichkeiten der Stämme war. 

 

Eine Übernachtung auf der Insel ist nur den Rangern der Rangerstation vorbehalten, Touristen müssen am selben Tag wieder zurück fahren oder auf dem Boot vor dem Nationalpark übernachten. Die Überfahrt dauert von den Ufern (Lodges) der Drake Bay aus etwa 1 Stunde. Ein Besuch der Insel ist auch von Manuel Antonio aus möglich, was aber mit einer langen Bootsfahrt verbunden ist.

Ähnliche Artikel

Nationalpark Isla del Coco

Es gibt nur wenige Plätze auf unserem Planeten, die auch nach der Entdeckung noch über Jahrzehnte hi

Biologisches Nebelwaldreservat Monteverd

Das Nebelwaldschutzgebiet Monteverde (monte verde, span.: grüner Berg), auch Nebelwaldregion Monteve

Catarata del Toro

Die Catarata del Toro (Wasserfall des Stieres) - auch Bajo del Toro - sind mit 126 m die höchsten Wa

Biologisches Reservat Tirimbina

Der Eingang zum Regenwald-Reservat Tirimbina befindet sich zwischen Puerto Viejo de Sarapiquí und La

Costa Rica

vereinzelt Gewitter

23°C

Pazifikküste (Süd)

vereinzelt Gewitter

Luftfeuchtigkeit: 97%

  • 20 Nov 2018

    Gewitter 26°C 24°C

  • 21 Nov 2018

    vereinzelt Gewitter 25°C 23°C

Please publish modules in offcanvas position.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok