Search - K2
GoogleSiteSearch
Phoca Gallery Search Plugin
Suche - Kategorien
Suche - Kontakte
Suche - Inhalt
Suche - Newsfeeds
Suche - Weblinks

Die meisten Frösche (wissenschaftlich korrekt ist die Bezeichnung FroschlurcheCosta Ricas und Panamás leben im Blattwerk von Bäumen oder Bromelien, wo man sie nur selten zu Gesicht bekommt. In Costa Rica sind derzeit 139 Arten der Ordnung der Froschlurche (lat.: Anura) bekannt, die sich in 14 Familien aufteilen.

Der bekannteste Frosch befindet sich auf einem Label der Rainforest Alliance (siehe Logo). Es ist der Rotaugenfrosch oder auch Rotaugenlaubfrosch. Viele Frösche sind auffällig bunt gefärbt, was als Warnung zu verstehen ist: Die meisten Pfeilgiftfrösche (auch Baumsteigerfrösche genannt) sind giftig. Durch die Futtertiere, die die Frösche zu sich nehmen, sind sie in der Lage ein recht effektives Hautgift zu produzieren. Sie tragen ihren gefährlichen Namen, weil Indianer früher ihre Blasrohrpfeile mit dem Hautgift der Frösche benetzten. Der Erdbeerfrosch lebt im Laub des Regenwaldes, ist tagaktiv und ernährt sich von Ameisen und Termiten. Seine signalrote Färbung soll Angreifer warnen, denn auch der Erdbeerfrosch hat hochgiftige Drüsen auf seiner Haut. Der Goldbaumsteiger ist ein weiterer Vertreter der Pfeilgiftfrösche. Auffällig auch bei ihm die deutliche Warnfarbe seiner Haut.

Frohe Kunde für Froschfreunde: Der Baumfrosch Isthmohyla rivularis, vor zwanzig Jahren zum letzten Mal in freier Wildbahn gesehen, ist wieder da. Forscher der Universität Manchester entdeckten das vermeintlich ausgestorbene Tier im Regenwald Costa Ricas. Ein weibliches und mehrere männliche Exemplare deuten darauf hin, dass sich die verschollene Art in einer ökologischen Nische behauptet hat.

Mai 2009: Einheimische Wissenschaftler haben in den höchsten Bergen des Landes scheinbar eine neue endemische Froschart entdeckt. Laut den Experten gehört die neue Art zur Familie Diasporus. Gefunden wurden die Tiere in einer Höhe von 2.500m im Valle del Silencio in der Cordillera de Talamanca. Männchen, Weibchen und Jungtiere unterscheiden sich in ihrem Farbbild.

Mai 2012: Es dürfte sich dabei aller Wahrscheinlichkeit nach um den Gelbfärber-Regenfrosch gehandelt haben.

Costa Rica

Please publish modules in offcanvas position.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok