GoogleSiteSearch
Phoca Gallery Search Plugin
Suche - Kategorien
Suche - Kontakte
Suche - Inhalt
Suche - Newsfeeds
Suche - Weblinks

(Foto: Jonathan Serrano photography, Costa Rica)

Der Nationalpark Chirripó ist ist Teil der La Amistad Biosphäre und nach dem gleichnamigen Berg Cerro Chirripó benannt. Er liegt entlang der zentralen Kordillere, ist 50.150 Hektar groß und liegt ca. 151 Kilomter südöstlich von San José. 

Da der Park recht hoch liegt, empfiehlt es sich auch wärmere Kleidung mitzunehmen. In den höheren Lagen kann eine der nördlichsten Vorkommen der Páramo-Vegetation (ab ca. 3200 Meter) gefunden werden, die sonst nur in den Anden vorkommt und sich durch Hochmoore und kleinwüchsige Bäume auszeichnet. In den tieferen Lagen herrscht Regenwald vor (prämontaner Regenwald bis ca. 2000 Meter, darüber hinaus Bergregen- und Nebelwald bis ca. 2800 Meter). Ab ca. 2000 Meter sind hauptsächlich Eichenwälder mit Weiß- und Schwarzeichenbewuchs anzutreffen, die eine Höhe von bis zu 50 Metern erreichen können. In diesen Höhenlagen findet sich auch der Ira-Baum, die Lieblingsnahrung des Vogels Quetzal.

Der beste Zugang erfolgt von der nahe gelegenen Stadt San Isidro de El General, die ungefähr 100 Kilometer südöstlich von San José liegt und durch Busse gut erreicht werden kann. Von San Isidro führt eine 9 Kilometr lange Schotterpiste nach San Gerardo de Rivas, von wo der Hauptzugang zum Park nordöstlich liegt. Auch von San Isidro nach San Gerardo de Rivas verkehrt ein Bus, aber benennen Sie San Gerardo de Rivas genau, denn es gibt ein weiteres San Gerardo in der Nähe! Es gibt einige Unterkünfte in San Gerardo de Rivas.

Der Park ist abgesehen von wenigen markanten Punkten wenig besucht und vornehmlich für Wanderer und Trekker geeignet. Er eignet sich hervorragend zu Tierbeobachtungen.

Die Besteigung des Cerro Chirripó ist sehr anstrengend und dauert vom Ausgangspunkt in San Gerardo de Rivas bis zur Schutzhütte Crestones ca. 8-12 Stunden. Über 16 Kilometer müssen ca. 2400 Höhenmeter bewältigt werden. Die Schutzhütte ist vor allem in den Monaten Dezember bis Mitte April oft ausgebucht, eine frühzeitige Reservierung bei der Nationalparkbehörde empfiehlt sich. Im Monat Oktober ist der Nationalpark ganz geschlossen.

Lage

Ähnliche Artikel

Nationalpark Ballena

(Foto: Jonathan Serrano photography, Costa Rica) Der südlich von Dominical beim Ort Uvita gelegen

Nationalpark Barbilla

Lage Der Nationalpark Barbilla ist einer der am wenigsten besuchten Nationalparks in Costa Rica.

Nationalpark Barra Honda

Der Nationalpark Barra Honda mit einer Fläche von etwa 2.300 Hektar liegt im Nordwesten von Costa Ri

Nationalpark Las Baulas

Der Nationalpark Las Baulas ist bekannt für seine Lederschildkröten, deren Bestand leider immer weit

Costa Rica

Please publish modules in offcanvas position.