Provinz Heredia

Aus Ticopedia.de

Wechseln zu: Navigation, Suche
Provinzen CR Heredia.png

Heredia ist die kleinste Provinz Costa Ricas und liegt im Norden des Landes. im Norden grenzt sie an Nicaragua, im Westen an die Provinz Limón, im Süden an die Provinzen San José und Alajuela. Sie erstreckt sich auf einer Fläche von 2.657 km² und hat eine Bevölkerung von 449.257 (2010) * Einwohnern. Die Hauptstadt ist Heredia.


Bekannte Orte in der Provinz sind Heredia, Barva und Santa Domingo. Die Stadt Heredia, auch bekannt unter der Bezeichnung “Stadt der Blumen, wurde 1706 auf der Basis von 150 dort ansässigen Familien gegründet.

In der Provinz Heredia gibt es eine grosse Anzahl von Kaffeeplantagen, die teilweise im Rahmen von Touren besucht werden können. Auf diese Weise lässt sich der Ernteprozess, das Trocknen und das Rösten des Kaffees für Touristen hautnah miterleben.

Zu den geschützten Arealen der Provinz Heredia gehört der Vulkan Barva, ein Berg, der sich im westlichen Teil des Nationalparks Braulio Carrillo befindet und sich über 2.906m erhebt. Dichte Vegetation umgibt den Vulkan. Es ist ein idealer Ort für Vogelbeobachtungen, speziell für die Beobachtung des bekannten Quetzal, aber auch anderer Vögel.

Der Nationalpark Braulio Carrillo gilt als eines der reichhaltigsten Naturgebiete des Zentraltales. Der tropische Regenwald beherbergt hunderten von Pflanzen- und Tierspezien.

Die üppige Vegetation des Nationalparks Braulio Carrillo beeindruckt ebenso mit einer grossen Anzahl von Wasserfällen und Flüssen, einige davon werden ebenso für die Ausübung von Abenteuersportarten genützt. Der Fluss Sarapiquí stellt eine weitere Attraktion der Provinz Heredia dar. Dieser Flusslauf führt durch eine vogelreiche Vegetation. Die Strömung des Flusses ideal für jene, die für beim Wassersport schnelle Strömungen mit einem mässigem Schwierigkeitsgrad bevorzugen.

Die Provinz Heredia ist ein beliebtes Naherholungsgebiet für die Städter im Valle Central.

Krankenhäuser in der Provinz Heredia

  • Hospital San Vicente de Paul: 2237-5944

Administrative Gliederung Costa Ricas

Provinzen costa ricas.png

Costa Rica gliedert sich in 7 Provinzen (provincias):

  1. Alajuela (nördlich der Hauptstadt)
  2. Cartago
  3. Guanacaste (Nordwesten)
  4. Heredia
  5. Limón (Osten)
  6. Puntarenas (Südwesten)
  7. San José (Gebiet rund um die Hauptstadt)


Die Provinzen sind in Kantone (cantones) untergliedert, von denen jeder wiederum in eine unterschiedliche Anzahl Distrikte (distritos) aufgeteilt wird. Genauso wie die Provinzen sind alle Kantone und Distrikte innerhalb ihrer nächsthöheren Verwaltungseinheit durchnummeriert. Insgesamt gibt es 81 Kantone und 470 Distrikte

Die einzelnen Provinzen werden von Gouverneuren regiert, die der Präsident ernennt.

Costa Rica ist außerdem in sechs Regionen (regiones) unterteilt: Central, Chorotega, Pacífico Central, Brunca (auch Pacífico Sur), Huetar Atlántica und Huetar Norte. Diese Regionen sind im Gegensatz zu den Provinzen keine Verwaltungseinheiten, sondern die Unterteilung wurde zum Zweck sozioökonomischer Untersuchungen vorgenommen. Jede Region umfasst mehrere Kantone verschiedener benachbarter Provinzen. Die Namen Chorotega, Brunca und Huetar sind abgeleitet von den gleichnamigen indigenen Völkern.

Weblinks